Beispiele meiner Arbeit

Das ist nur eine kleine Auswahl – falls du mehr sehen willst, schreib mir ne Mail oder folg mir bei Twitter 🙂

Dokus und TV-Beiträge:

ARD – Vergessene Frauen

Wer an Gastarbeiter denkt, denkt an typische Bilder von starken Männern bei der Arbeit. Doch mehr als ein Drittel der Vertrags- und Gastarbeiter*innen in Deutschland waren Frauen.

Die Frauen, ihre besonderen Probleme und Lebensumstände sind heute größtenteils vergessen. Ich habe eine Doku gemacht, um das zu ändern.

Funk – Abgeschobene deutsche Kinder

In Deutschland ist fast vergessen, dass in den 90ern 400.000 bosnische Flüchtlinge Teil der Gesellschaft waren. Nach dem Krieg mussten fast alle zurück. Für Kinder, die in Deutschland aufgewachsen waren, und Bosnien nur aus Kriegsnachrichten und Albträumen kannten, war dies besonders hart.

Ich war eine davon. 23 Jahre nach Kriegsende ging ich auf Spurensuche.

Glanz, Glitzer, Diskriminierung: Gespräche bei der Kopftuchstylistin

Im Friseursalon finden oft die interessantesten Gespräche statt. Das gilt natürlich auch für muslimische Frauen, welche sich beim Profi statt Haaren ihr Kopftuch stylen lassen. Die Ostfriesin Achlas redet in ihrem Salon mit Kundinnen über muslimische Mode, Vorurteile und Diskriminerung auf dem Arbeitsmarkt.

Ist paar Jahre alt und voller Fehler, aber ich mag diesen Beitrag mehr als meine “besseren” Beiträge. O-Ton Stück, keine Musik, keine fancy Effekte – einfach nur zuhören, als ob man daneben sitzt 🙂

Beiträge auf Englisch (CNN)

CNN – Meet Germanys new Far-Right Politicians

For the first time since World War II, a far-right party gained seats in the Parliament of Germany. As the new parliament convened, all eyes were on the anti-refugee, anti-Islam AfD. I spoke to the new MPs to find out whats in store for Germanys democracy.

CNN – Croat War Criminal drinks Poison at The Hague – What happened next?

Praljak was convicted for numerous war crimes, including a conspiracy with then-president of Croatia to annex a part of Bosnia, through mass murder and deportations of Bosnian Muslims.

As the judge at The Hague read out a verdict confirming his 20-year prison sentence yet again, he stood up and drank poison. A chronicle of the days after his suicide.

CNN – Why World War One is Germany’s forgotten War

On the streets of Berlin, you can’t help but be reminded of the horrors of World War II. Yet, when it comes to remembering World War I, there are far fewer memorials. For some critics, Germany has a selective memory when it comes to its culture of remembrance. So what explains Germany’s World War I memory lapse in its culture of remembering?

Online:

Spiegel – Keine Strafe hoch genug

Babyknochen, Strampelanzug, Schnuller: In einem Massengrab in Nordbosnien lagen die Überreste der vier Monate alten Amila, ihrer Mutter, ihrer Geschwister und mehr als 260 ihrer Nachbarn.

Der Mann, der allein in Bosnien den Mord an Amila und rund 100.000 weitere Morde zu verantworten hat, heißt Ratko Mladić. Er war oberster General der selbsternannten “Serbischen Republik”.

Begegnungen mit drei Menschen, die den Genozid überlebten.

Spiegel – Der Tag der weißen Bänder

Während des Genozids gegen Bosniaken wurden alle Nichtserben gezwungen, sich mit weißen Bänder am Oberarm zu markieren. Danach wurden sie in Konzentrationslager deportiert, gefoltert, vertrieben. Heute kämpfen Überlebende ausgerechnet mit weißen Bändern für Gerechtigkeit.

(Kolumne) Supernova – Nein, Lars, ich muss nicht nett sein

Ich bin eine richtig nette Person. Ich spende großzügig, helfe alten Leuten die U-Bahn-Treppe hinunter und würde nichtmal Moskitos was antun, obwohl sie ekelhafte, krankheitserregende Ausbrünste der Hölle sind.

Es gibt aber Dinge, für die ich weniger Sympathie habe, als für Moskitos. Zum Beispiel Lars (Name nicht verändert, er soll sich schämen).

Print:

Tagesspiegel – Freiheit

“Wenn ihr in fünf Minuten nicht verschwunden seid, rufe ich die Polizei!” So wurden meine Familie und ich aus einer Flüchtlingsunterkunft rusgeworfen, weil meiner Schwester eine Puppe hatte.

Über Flucht, Dankbarkeitszwang und die Erwartung, dass arme Menschen sich nichts gönnen dürfen.

Neues Deutschland – Eure AfD-Versteherei ist klassistisch und nervt

In meiner Rant-Kolumne beschwere ich mich über alles, was mich nervt. Hier analysiere ich Schritt für Schritt warum Verharmlosung von AfD-Wählern klassistisch, rassistisch und gefährlich ist.

Der Freitag – Ich bleib daheim

Lehrerin, Astronautin oder Bäckereifachverkäuferin? Egal. So unterschiedlich Biografien sind, so einheitlich ist der Befund: Frausein ist ein Armutsrisiko.

Vorträge, Workshops u.ä.

re:publica – Oops ist keine Ausrede: wie wir unabsichtlich diskriminierende Berichterstattung verhindern können

In der journalistischen Alltagshektik gehen manchmal Details, Kontext und Hirnzellen verloren. Gerade in übersehenen Nuancen, zwischen den Zeilen, steckt viel Potenzial für falsche und diskriminierende Berichterstattung. Medienmacher*innen und ihr Publikum erfahren in diesem Talk, welche Fragen mehr Beachtung verdienen – und welche überhaupt keine. Es gibt Worst-Case-Beispiele, Lösungsvorschläge, konstruktive Kritik und eine angemessene Dosis lieb gemeinter WTF-Fragen an deutsche Redaktionen.

Netzwerk Recherche – Diversität im Datenjournalismus

Übersehen Datenjournalisten in deutschen Redaktionen aufgrund ihrer sozialen und kulturellen Herkunft oder ihres Geschlechts bestimmte Themen? Welche Besonderheiten des Datenjournalismus bestimmen die Zusammensetzung der Teams? Was können wir tun, um es besser zu machen?

Der Spiegel/VOCER – Journalismus zwischen #Metwo und #WirSindMehr

Dass etwas mehr Journalist*innen mit Migrationshintergrund in Redaktionen ankommen heißt nicht, dass wir am Ziel sind. Welche Faktoren verhindern, dass Journalist*innen mit Migrationsgeschichte in den Redaktionen ihr Potential entfalten? Und was braucht es, damit eine vielfältig besetzte Redaktion die Chance auf innovativere Geschichten und eine genauere Berichterstattung nicht verspielt?

Vortrag mit Perspective Collective, meinem Kolektiv von JournalistInnen mit Flucht- und Migrationshintergrund.

Finde mich auch auf diesen Seiten: